fbpx
3

Bist du ein Ermutiger oder ein Entmutiger?

Hebräer 10,24-25

„Lasst uns aufeinander achten und uns zur Liebe und zu guten Taten anspornen. Lasst uns nicht unseren Zusammenkünften fern-bleiben, wie es einigen zur Gewohnheit geworden ist, sondern ermuntert (ermutigt) einander, und das umso mehr, als ihr seht, dass der Tag naht.“

 

In Hebräer 10,25 gibt uns Gott die Anweisung, einander zu ermutigen oder zu ermahnen als Glieder am Leib Christi. Das griechische Wort für „ermutigen“ kann übersetzt werden als trösten, bitten, anflehen, beraten, drängen, herausfordern. Bei der Ermutigung gibt es zwei Schwerpunkte: trösten oder beruhigen und herausfordern oder ermahnen. Entmutigung zerstört, Ermutigung baut auf. Die Frage ist: „Bist du ein Ermutiger oder ein Entmutiger?

Der Ruf, ein Ermutiger zu sein.

  1. Der Dienst der Ermutigung ist immer deine Berufung als Teil des Leibes Christi.
  2. 1. Thessalonicher 5,11: „Darum tröstet und ermahnt einander und einer richte den andern auf, wie ihr es schon tut.“
  3. Hebräer 10,24 „Lasst uns aufeinander achten und uns zur Liebe und zu guten Taten anspornen.“  

Dante Bartiel Rossetti war ein berühmter Dichter und Künstler des 19. Jahrhunderts. Eines Tages kam ein älterer Mann zu ihm. Der alte Herr hatte einige Skizzen und Zeichnungen bei sich und wollte, dass Rossetti sie sich anschaute und ihm sagte, ob sie gut wären oder wenigstens potentielle Begabung zeigten. Rossetti schaute sie sich genau an. Nach den ersten paar Zeichnungen wusste er, dass sie wertlos waren und nicht das geringste künstlerische Talent zeigten. Aber Rossetti war ein freundlicher Mann. Er sagte dem älteren Herrn so freundlich wie möglich, dass die Bilder nicht viel Wert hatten und wenig Talent zeigten. Es tat ihm leid, aber er konnte den Mann nicht anlügen. Der Besucher war enttäuscht, aber er schien Rossettis Einschätzung erwartet zu haben. Er entschuldigte sich dafür, dass er Rossettis Zeit in Anspruch nahm – aber würde er sich noch ein paar Zeichnungen anschauen, diesmal von einem jungen Kunst-studenten? Rossetti schaute sich den zweiten Stapel Skizzen an und war sofort begeistert von dem Talent, das sie zeigten. „Die sind gut“, sagte er. „Dieser junge Mann, wer er auch ist, hat großes Talent. Er sollte jede mögliche Hilfe und Ermutigung in seiner Karriere als Künstler bekommen. Er hat eine große Zukunft, wenn er hart arbeitet und dranbleibt.“ Rossetti konnte sehen, dass der alte Mann zutiefst bewegt war. „Wer ist dieser großartige junge Künstler?“, fragte er. „Ihr Sohn?“ „Nein“, sagte der alte Herr traurig. „Das bin ich – vor vierzig Jahren. Wenn ich Ihr Lob nur damals gehört hätte… Denn wissen sie, ich verlor den Mut und gab auf – zu früh.“

  1. Es gibt die falsche Auffassung, dass Christen in ihrem Glauben oder ihrer Ehe nie zu kämpfen haben werden und dass sie niemals entmutigt sein sollten.
  2. Wenn man der Wahrheit ins Auge blickt, sieht man: das christliche Leben und die christliche Ehe sind ein Kampf. Als Gläubige kämpfen wir gegen die Welt, die Gott ausschließt, gegen die Legionen des Teufels, Versuchungen und Fallen, und gegen unsere eigene alte Natur, die Zweifel und Ängste hochbringt. All diese Dinge wollen uns entmutigen und beeinträchtigen in unserem Leben als Christen.
  3. Wenn wir in die Versammlung von Gottes Familie kommen, müssen wir Ermutigung und nicht Entmutigung finden.
  4. Epheser 4, 11-12 „Und er hat die einen als Apostel gegeben und andere als Propheten, andere als Evangelisten, andere als Hirten und Lehrer, 12 zur Ausrüstung der Heiligen für das Werk des Dienstes, für die Erbauung des Leibes Christi,“

Kommentare ( 3)

  1. Antworten
    Renate Vetter says:

    Shabbat Shalom !
    Heute Abend und morgen zum Frauenfrühstück Gottes reichen Segen !
    Als ich die Worte las, hörte ich das Lied: JESUS will uns bauen zu einem Tempel, als Wohnung für den Heilgen Gott!
    Dieses Haus des Herrn ist die Gemeinde, die Säule und der Wahrheit Grund! Wie Edelsteine schön geformt, aus seiner GNADE durch das WORT. Wenn wir uns lieben und vertrauen, Halleluja; dann wächst der Tempel mehr und mehr !
    Ich bete und danke dem Heiligen Geist , ER leitet und baut auf im Wort und Tat und Wahrheit !
    Danke Vater, danke Jesus, danke Heiliger Geist! Danke , dass ich dabei sein darf in der Gemeinschaft , IHN anzubeten und immer mehr in das Ebenbild Jesus verwandelt zu werden .

    • Antworten
      Michael Appiah-Gyan says:

      Amen

    • Antworten
      Martha Appiah-Gyan says:

      Ich danke dem Herr, dass es dich gibt, du bist immer fùr die leute da. Sei reichlich gesegnet vom JESUS CHRIST.

Einen Kommentar posten